Wettbewerb

Dreifachkindergarten und Tagesbetreuung, St. Gallen 2019 / 2020
Projektwettbewerb im offenen Verfahren
In Zusammenarbeit mit Raymond Vogel Landschaften AG, Zürich
Fischer + Leisering Ingenieurgesellschaft mbH, Konstanz

Carl Orff Museum mit Bestands- und Ergänzungsbau, Dießen am Ammersee 2019
Nichtoffener Wettbewerb
In Zusammenarbeit mit GIES ARCHITEKTEN BDA, Freiburg

Wettbewerb Feuerwehr, Bürgersaal und Ärztehaus für die Stadt Tengen,  2018
Einladungswettbewerb
In Zusammenarbeit mit RAUMARCHITECTURE, Leipzig

Städtebauliche Situation

Der Entwurf sieht eine mit Bedacht gesuchte Setzung der neuen Feuerwehr in den Hang vor, mit Ausrichtung der Fahrzeughalle zur Zugangsstraße über den Platz nach Südwest. 

Der schmale langgezogene Baukörper fügt sich in die bestehende Topographie organisch ein und definiert nicht nur den Platz vor dem Rathaus, durch das begehbare Dach wird eine Erweiterung des bestehenden Platzes vorgenommen.

Entlang der Bundesstraße schiebt sich der neue eingeschossige, barrierefreie Bürgersaal über das extrem sanft ansteigende Dach der Feuerwehr und entwickelt eine spannende räumliche Situation.

Das Ärztehaus im Süden respektiert den Musikpavillon mit seinem Glasvorbau, indem durch das Einschieben einer Glaskonstruktion eine Fuge die Trennung der Baukörper signalisiert und zugleich die architektonische Situation des Zugangs zum Ärztehaus mit integriertem DRK noch steigert.

Die vorgestellten Maßnahmen führen neben der beruhigten Verkehrssituation rund um das Rathaus zu einer stimmigen Platzfolge, welche mit dem an der Marktstraße gelegenen Kastaniengarten ihren Auftakt erfährt und in den zwischen Rathaus, Bürgersaal und Feuerwehr gespannten Platz mündet.

Typologie

Die Typologie des Feuerwehrhauses aus der Topographie der Landschaft entwickelt, läßt durch die Einbettung in die Landschaft zahlreiche Erschließungsmöglichkeiten entstehen, welche den Außenraum der Plätze mit der inneren Struktur verbinden, die durch das Spiel der Ebenen selbst zur Landschaft wird.

Der Alarmzugang, welcher direkt mit dem Außenraum verbunden ist und in nächster Nähe zu den Stellplätzen der Feuerwehrleute liegt, leitet durch die Schichten der Alarmumkleide und Sanitäranlagen seitlich in die Fahrzeughalle. In der Verlängerung schneidet sich die Erschließungszone durch die Werkstätten und Lager und verbindet die untere Ebene über eine einläufige Treppe mit dem oberen Geschoss, dem Zugang zum Platz, den Sozialräumen und weiter über eine Galerie mit dem Dach. Hier wird der Benutzer wie Gast mit einem Blick auf den Festplatz und in die Weite der Hegaulandschaft überrascht.